Rafting in der Schweiz ist nicht nur aufgrund der günstigen Lage in direkter Nachbarschaft zu Deutschland ein beliebtes Reiseziel für viele hierzulande. Auch die atemberaubenden Alpenlandschaften laden zu aufregenden Wildwasser-Fahrten ein und bieten abhängig vom Fluss sowohl für Einsteiger als auch Profis attraktive Tagestouren. So erhalten alle Abenteuerlustigen dank beeindruckender Natur und abwechslungsreichen Routen ein tolles Rafting-Erlebnis.

Bei der großen Anzahl an Flüssen in der Schweiz kann es jedoch schonmal unübersichtlich werden. Eine Übersicht der spannendsten Rafting-Orte der Schweiz inklusive Informationen zu Beschaffenheit und Schwierigkeitsgraden liefert daher die folgende Liste.

Simme Fluss

Lage: Boltigen, nicht weit von Bern

Alpensee von Flueseeli (Quelle: pixabay)

Wer Rafting in der Schweiz machen will, kommt am Fluss Simme nicht vorbei. Er ist ein Nebenfluss des Flusses Kander im Berner Oberland in der Schweiz und ungefähr 60 Kilometer lang. Der Fluss Simme beginnt am Alpensee von Flueseeli (2.045 m), auf der abgelegenen Alm Wiese, direkt über den Flueschafberg Klippen. Unter dem Rezliberg bilden sich die “Simmenfälle”, die insgesamt eine Höhe von 200 Metern haben.

Auf dem Flussabschnitt der Simme, welcher durch das berühmte Simmental führt, finden die meisten Rafting-Touren statt. Der Ort Boltigen ist ein guter Platz, um mit den Boot die Tour zu starten. Von hier aus sind die Städte Därstetten und Erlenbach beliebte Zielpunkte von Touren.

Schwierigkeitsgrad: Klasse III-IV / Mittel

Der Simme Fluss ist mit Stufe IV bewertet und eignet sich ganz gut für Familien mit Kindern (ab 12 Jahren) und abenteuerlustige Anfänger. Auch für erfahrene Rafting-Liebhaber dürfte sich die Reise nach Boltigen zum Paddeln dank großer Wellen und der einzigartigen Landschaft jedoch lohnen.

Die Schlucht: Sanfte grüne Hänge und majestätische Alpengipfel

simmental
Simmental (Quelle: Wikipedia)

Das Simmental ist eine der einzigartigsten Wildwasser-Rafting Flussuferumgebungen in der Schweiz. Die Rafting-Teilnehmer schweben und paddeln durch ein hochalpines Tal, inklusive seiner steilen Schluchten und dichten Wälder. Daneben ist das Gebiet ebenfalls für das dort beheimatete Simmentaler Fleckvieh bekannt, welches dort auf den breiten Hängen weidet.

Die Stromschnellen sind ziemlich durchgehend, aber nicht unbedingt groß, da der Verlauf des Simme gleichmäßig und eher ruhig ist.

Saison: Mai – September

Von Mai bis Ende September werden auf der Simme Wildwasser-Rafting-Touren angeboten.

Saane Fluss

Ort: Interlaken, Schweiz

Berner Oberland (Quelle: Wikimedia)

Die Saane ist ein 128 km langer Fluss in der Schweiz und ideal fürs Rafting geeignet. Er fließt durch ein tiefes Tal von Saanen (Berner Oberland) bis nach Les Moulins (Pays d’Enhaut).

Seine Quelle ist ein Gletscher, welcher sich am Fuße des Sanetschhorns im westlichen Teil des Berner Oberlandes befindet. Rafting-Touren auf dem Saanefluss sind entweder in Rougemont oder in Interlaken möglich.

Schwierigkeitsgrad: Stufe III-IV / Mittel

Der Saanefluss ist mit Stuffe III-IV bewertet. Die meisten Touranbieter können sowohl Erwachsene als auch Kinder ab zehn Jahren mitnehmen.

Die Schlucht: Schmale Felswände und grüne Alpenwiesen

Während einer Wildwasser-Raftingtour in der Schweiz auf der Saane durchqueren Rafting-Teilnehmer die Schluchten Vanel und Gerignoz. Der Fluss, welcher im französischsprachigen Teil der Schweiz übrigens Sarine genannt wird, ist nicht besonders anspruchsvoll für Rafting-Enthusiasten, da er zwischen schmalen Felswänden fließt. Wenn die Rafting-Tour zu einem Ende kommt, verlässt der Fluss die Schluchten und fließt durch wunderschöne grüne Almwiesen mit grasenden Kühen und klassischen Schweizer Dörfern.

Saison: Mai bis August

Rafting-Touren auf der Saane werden von Mai bis August angeboten.

Vorderrhein Fluss

Ort: Ilanz (Kanton: Graubünden in der Ostschweiz)

rheinfall
Rheinfall (Quelle: pixabay)

Als einer der größten europäischen Flüsse entspringt der Rhein in der Schweiz. Er fließt größtenteils nördlicher Richtung durch Deutschland sowie die Niederlande und mündet schließlich in die Nordsee. Der in der Schweiz gelegene Vorderrhein kann ähnlich der anderen Flüsse dieser Auflistung nicht zuletzt durch wunderschöne Panoramen überzeugen.

Von den dortigen Einwohnern auch die „erste Stadt am Rhein“ genannt, dient der Ort Ilanz in der Regel als der Startpunkt von Rafting Touren über den Vorderrhein. Abhängig davon wie lang der Ausflug werden soll, gibt es Tagestouren bei denen man komplett entlang der Ruinaulta bis nach Reichenau gelangt. Soll es dagegen eine Halbtagestour sein, geht es von Ilanz nach Versam, ein im Herzen der Rheinschlucht gelegener Ort. Alternativ werden ebenfalls Halbtagestouren von Versam nach Reichenau angeboten, welche sich aufgrund des ruhigeren Verlaufs vor allem für Einsteiger eignen.

Schwierigkeitsgrad: Stufe III-IV / Anfänger

Der Schwierigkeitsgrad des Schweizer Rheins ist mit Stufe III-IV bewertet. Aufgrund der Stromschnellen beginnend nahe Ilanz der Stufe IV ist der Fluss sowohl für den abenteuerlustigen Anfänger, als auch für Profis sehr gut geeignet. Das Mindestalter für Paddler liegt normalerweise bei 12 Jahren.

Die Schlucht: Große Schluchten in Form gefalteter Granitwände und immergrüne Bäume

Der Vorderrhein fließt durch eine selbst geschaffene Ruinaulta (auch Rheinschlucht oder der „Swiss Grand Canyon“ genannt) und schlängelt sich an dramatischen Falten in Granitwänden und steilen, hunderte Meter hohen Klippen vorbei. Zudem hat das Wasser eine helle Aquablaue Farbe, welche sich zusammen mit den weißen Schluchtwänden der Ruinaulta wunderbar von den dichten immergrünen Bäumen abhebt, die die sanften abfallenden Hügel des Canyons bedecken.

Saison: Mai bis Oktober

Auf dem Schweizer Rhein werden von Mai bis Oktober Wildwasser-Rafting Touren angeboten.

Lütschine Fluss

Lage: Jungfrau Region, nicht weit von Interlaken, Schweiz

Lütschine Fluss (Quelle: Wikimedia)

Die Lütschine ist ein Fluss im Berner Oberland der Schweiz. Er fließt von der Eiger-Nordwand durchs Interlaken-Tal und endet im Brienzersee.

Raftingfahrten auf der Lütschine beginnen in der Regel im Grindelwaldtal und enden am Brienzersee bei Interlaken.

Schwierigkeitsgrad: Stufe IV + / Mittel

Die Lütschine ist ein hochvolumiger Fluss der Klasse IV+. Es sind zwar keine Vorkenntnisse erforderlich, jedoch benötigen die meisten Unternehmen ein Mindestalter von 14 Jahren und natürlich etwas körperliche Fitness sowie die Lust auf Abenteuer!

Die Schlucht: Gletscherwasser, Wasserfälle, Granitfelsen

Lütschine Fluss (Quelle: Wikipedia)

Die Lütschine wird von Gletschern gespeist. Dieser Fluss sammelt eine immense Menge türkisgrauen Wassers, welches aus der berühmten Eiger-Nordwand kommt. Rafting Touren auf der Lütschine führen Teilnehmer durch ein unglaubliches grünes Gletschertal mit beeindruckenden Wasserfällen und steilen Granitfelsen.

Das Gletschertal ist von den berühmten weißen Gipfeln Eiger, Jungfrau und Mönch umgeben. Das Wildwasser der Lütschine ist genauso groß und kraftvoll wie ihre Umgebung, mit Stromschnellen, welche die Aufmerksamkeit während der Tour erfordern.

Saison: Mai bis August

Wildwasser-Raftingtouren auf der Schweizer Lütschine werden von Mai bis August angeboten.

Arve Fluss

Ort: Genf, Schweiz

Schwierigkeitsgrad: Stufe III-IV / Anfänger

Arve Fluss (Quelle: Wikipedia)

Die Arve entspringt den Savoyer Alpen und ist der nächstgelegene Wildwasser-Fluss zu Genf. Tatsächlich enden die meisten Rafting Touren im See nahe der Stadt.

Mit einer Stufe von III-IV bewertet, eignet sich der Arve Fluss gut für abenteuerlustige Anfänger.

Die Schlucht: 6 Wasserfälle, die im Genfer See enden

Genfer See (Quelle: Wikipedia)

Über eine Distanz von nur acht Kilometern führt der Arve Fluss den Rafting-Liebhaber durch sechs Wasserfälle der typischen Schweizer Landschaft, sodass Teilnehmer einer Tour Alpenlandschaften mit schneebedeckten Bergen in der Ferne erwartet. Meistens enden die Rafting Touren mit einem Abstieg in den Genfer See.

Saison: Mai bis August

Rafting-Touren auf der Arve werden von Mai bis August angeboten.