Da Canyoning eine Mischform von Sportarten ist, ist die Liste der erforderlichen Ausrüstung etwas umfangreicher. Abhängig von den Wetterbedingungen innerhalb der verschiedenen Länder kann die Liste leicht abweichen. 

A. Einführung zur Canyoning Ausrüstung

Normalerweise bieten die Reiseagenturen die Ausrüstungen zum Ausleihen an. Der Kauf einer wichtigen Ausrüstung für Anfänger ist deswegen oft unnötig und nicht empfehlenswert.

Außerdem kann eine Canyoning Ausrüstung viele Variationen mit unterschiedlichen Eigenschaften für verschiedene Situation haben. 

Ausrüstung, (Quelle: pxhere)
Ausrüstung, (Quelle: pxhere)

Für den Anfang sollte man nicht viel Geld für teure und komplexe Ausrüstungen ausgeben, die sich an Experten wenden. Wir versuchen deshalb mit dieser Liste das Wissen über die wesentliche Ausrüstung für das Canyoning aufzulisten, die für fast jede Canyoningtour nötig ist.

Zum eigenständigen Canyoning empfiehlt es sich einem entsprechenden Verein beizutreten, entsprechende Ausbildungskurse zu absolvieren und sich erst mit einem fortgeschritteneren Grad an Erfahrung eine komplette, eigene Canyoning Ausrüstung anzuschaffen.

B. Bekleidungen

1. Canyoningschuhe

Schuhe, (Quelle: Wikipedia)
Schuhe, (Quelle: Wikipedia)

Wenn Sie Canyoning betreiben, ist der Kontakt mit dem Wildwasser unvermeidbar. Durch das Wildwasser kann das Terrain sehr rutschig und nichtmehr trittsicher sein. Daher sollten Sie auf Algen auf dem Boden achten, die aufgrund der hohen Feuchtigkeit stark wachsen. Besonders bei hohem Wasserstand nach der Schneeschmelze kommt dies öfters vor.

Wählen Sie Schuhwerk mit hoher Traktion, um das Ausrutschen zu vermeiden. Wir empfehlen Schuhe von Marken wie La Sportiva, die wasserfest sind und Trittsicherheit bieten. Ein wichtiger Anhaltspunkt für mehr Gefühl in den Schuhen ist die Knöchelhöhe der Schuhe, je höher desto mehr Halt haben Sie.

Zum Beispiel:

  • La Sportiva skwarma Kletterschuhwerk
  • La Sportiva Boulder X
  • La Sportiva TX3/4/5

2. Socken

Trotz des wasserfesten Schuhwerkes und Trittsicherheit kann das Wasser noch in die Schuhe gelangen wenn der Wasserstand sehr hoch ist. Die billigste Option ist die Wollsocke, die gute Isolierung bietet. Es wird empfohlen zwei Paare zu tragen, um die Wärme zu speichern und um den Sand abzuhalten. Die Wollsocke kann auch mehr Feuchtigkeit als die Baumwollsocke absorbieren. Wichtig bei beiden Socken ist jedoch dass sie bis zur Knöchelhöhe reichen.

Sie können auch Neoprensocken tragen die mehr Wärme halten und auch das Wasser komplett abhalten können. Durch das dünnere Material verbessert sich auch die Trittsicherheit. Neoprensocken sind meistens die bessere Wahl. Besonders in Zeiten der Schneeschmelze ist das Wasser sehr kalt und die Speicherung der Wärme ist daher sehr wichtig.

Socken, (Quelle: Wikimedia)
Socken, (Quelle: Wikimedia)

3. Neoprenanzug

Neoprenanzug, (Quelle: Wikipedia)
Neoprenanzug, (Quelle: Wikipedia)

Der Neoprenanzug/Neoprenjacke hilft warm und trocknen zu bleiben. Es gibt viele Typen von Neoprenanzügen mit unterschiedlichen Größen und Ausführungen. 

Unter anderem verlieren Kinder und dünnere Personen Körperwärme schneller als andere Personen. Deswegen sollten sie ein Anzug tragen. 

Wenn die Canyoningtour das Durchqueren im Wildwasser eine lange Zeit beansprucht, dann ist solch eine Bekleidung nötig. Auf unserer Rafting Ausrüstung Seite gehen wir ins Detail über Neoprenjacken und Anzüge.

4. Schwimmweste

Eine der wichtigsten Canyoning Ausrüstungen bei einer Begehung einer Schluchten Tour, ist die Rettungsweste. Auch wenn Sie gute Schwimmfähigkeiten besitzen ist die Weste nötig. Die Schwimmweste hilft Ihnen bei hohem Wasserstand des Wildwassers sicher zu bleiben und auch die Energie während dem Schwimmen zu konservieren.

Canyoning ist eine physisch belastende Aktivität, in der Sie ihre Schwimmfähigkeiten unter Beweis stellen, laufen, springen und klettern müssen. Deshalb sollten Sie auf einen effizienten Energieverbrauch beim begehen der Schlucht achten.

Schwimmweste, (Quelle: Wikimedia)
Schwimmweste, (Quelle: Wikimedia)

5. Andere Bekleidungen

Sie sollten Bekleidungen wählen die schnell trocknen können (Bekleidung aus Kunststoff). Bekleidungen aus Baumwolle sollten vermieden werden, da diese die Wärme aus dem Körper zieht, wenn sie nass wird. Daneben sollten Sie immer zusätzlich trockene Bekleidung mitbringen.

C. Abseilausrüstung

1. Seile

Seile, (Quelle: pikist)
Seile, (Quelle: pikist)

Nicht jedes Seil ist gleich. Wichtig ist jedoch die passende Seiltechnik und das richtige Seil im richtigen Fall für die Abseilstelle zu nutzen. Somit können Sie ihren Umgang mit der Abseiltechnik verbessern.

Es gibt zwei Arten von Seilen: statische Seile und dynamische Seile. Der Unterschied liegt darin, wie weit sich das Seil dehnen kann. Die Abseiltechnik kann somit auch variieren. Lassen Sie sich am besten beraten wenn Sie fragen bezüglich der Seiltechnik haben.

1.1 Dynamisches Seil

Im Gegensatz zum statischen Seil hat das dynamische Seil das höhere Dehnungspotential. Das bedeutet, dass diese Art von Seil die plötzliche Veränderung der Belastung bei einem Sturz auffangen kann. Die zusätzliche Energie, als Folge des Sturzes, wird von der Dehnung absorbiert, was zu einer geringeren Maximalkraft beim Sturz führt. Dadurch erhöht sich die Überlebenswahrscheinlichkeit und mögliche schwere Verletzung können vermieden werden. Deshalb wird das dynamische Seil oft als Notseil genutzt.

1.2 Statisches Seil

Statische Seile, die auch als Elongations-Seile bezeichnet werden, sind aufgrund von minimaler Dehnung für das Abseilen ideal. Wegen der minimalen Dehnung kann man sich auf eine kontrollierte Art und Weise abseilen. Die geringe Dehnung verringert beim Abseilen die Schwungsrate, die lebensgefährlich sein kann. Deshalb ist das statische Seil für das Abseilen perfekt.

2. Seilanker

Die Seilanker sind zumeist schon auf strategischen Punkten der Schlucht vorgebohrt und angebracht.

3. Abseilgerät

Das Abseilgerät ist der wichtigste Teil der Ausrüstung, da es die Geschwindigkeit beim Abseilen reguliert.

4. Gurt

Mit dem Klettergurt kann man das Seil und andere Canyoning Ausrüstungen wie z.B. das Abseilgerät oder den Karabiner an seinem Körper befestigen. 

Es ist wichtig einen Gurt zu nutzen, indem Sie sich frei und komfortabel bewegen können. Ein Canyoninggurt muss mindestens zwei Materialschlaufen (auch “Gear Loop” genannt) haben. 

Canyoninggurt, (Quelle: Pixabay)
Canyoninggurt, (Quelle: Pixabay)

5. Karabiner

Karabiner werden genutzt, um Seilanker zu erstellen. Diese sind aus Stahl oder Aluminium und haben generell drei Locking-Mechanismen. 

Ein Karabiner muss sich an Standard EN 12275 halten (20.000 kN widerstehen). 

Die längere Nutzung oder auch Unfälle können den Karabiner beschädigen ohne dass die Schäden sichtbar sind. Achten Sie auf kleine Risse auf dem Karabiner.

6. Sicherungsgeräte

Das Sicherungsgerät (englisch: “Belay Device”) funktioniert als eine Bremse bei einem Sturz, sodass der “Belayer” mit minimalem Aufwand den Sturz aufhalten kann.

Karabiner&Sicherungsgeräte, (Quelle: Wikimedia)
Karabiner&Sicherungsgeräte, (Quelle: Wikimedia)

7. Steinschlaghelm

Nicht zuletzt ist der Helm für jeden Bergsteiger erforderlich. Die innere weiche Schicht von Polypropylen soll die Kraft von einem Steinschlag von 1 Kg mit der Distanz von 10 m absorbieren. Im Endeffekt sollte der Kopf eine Kraft von nicht mehr als 10 kN erleiden. Die Steine die sich bei einem Steinschlag während des Canyonings lösen können sind in der Regel einfache zerbrechliche Steine wie Sandstein oder Kalkstein (insbesondere nach einem Regen). 

Helm, (Quelle: Pxhere)
Helm, (Quelle: Pxhere)

Ein Helm muss die europäischen Standards einhalten (EN12492).

Die intensive Nutzung und Aussetzung von UV-Strahlen, Feuchtigkeit und andere Wetterbedingungen kann die Außenschicht des Helms verschlechtern. Mit ordentlicher Pflege kann ein Helm bis zu 10 Jahre halten.

D. Sonstiges

  • Erste-Hilfe Set:

Antibiotisch Salbe (Bacitracin, Neosporin, Polysporin) kann Wunden sauber halten und Infektionen vermeiden. Das wasserdichte Pflaster hält das Wasser ab, das kontaminiert sein kann.

  • Frisches Wasser:

Sie sollten immer frisches Wasser mitbringen bevor Sie die Schlucht begehen. Durchschnittlich sollte man beim Canyoning ein Liter Wasser alle zwei Stunden trinken.

  • Kletterhandschuhe:

Handschuhe schützen Hände gegen häufige Wunden wie Abschürfen, Einreißen und Einschneiden der Haut, die von scharfen Steinen verursacht werden können.

  • Insektenmittel
  • Fackeln
  • Stirnlampe
  • Mappe